Kommentar

Hohe Erwartungen

Archivartikel

Klaus Neumann zur Gemeinderatswahl in Ilvesheim

Mit Spannung erwartete man in Ilvesheim den Ausgang der Gemeinderatswahl. Denn auf der Insel gab es im Gegensatz zu früheren Wahlen oder zu anderen Kommunen das Thema Kombibad, das die Parteien in zwei Lager spaltete. Die Freien Wähler und die SPD als Befürworter und die Grünen sowie die CDU als Gegner der Einrichtung. Mit Blick auf das Ergebnis kann man der Thematik jetzt nicht unbedingt wahlentscheidende Kraft attestieren. Die Freien Wähler legten etwas zu und behielten ihre sechs Plätze. Die SPD verlor immens und beklagt den Verlust von zwei Sitzen im Kommunalparlament. Uneinheitlichkeit auch bei den Parteien, die das Kombibad ablehnen: Die Grünen landeten einen Erdrutschsieg und holten sich zusätzlich drei Sitze. Die CDU verlor fast sechs Prozentpunkte und ein Mandat.

Viel besser passt da schon die Erklärung, dass sich auch in Ilvesheim der allgemeinde Trend auswirkte: Die Volksparteien verlieren Wähler, die Grünen sind dank Klimaschutz im Höhenflug. Das Stammthema der Ökopartei steht im Fokus. So kam es auch auf der Insel zu einer echten Sensation, mit der nicht einmal die örtlichen Grünen gerechnet haben. Es gilt jetzt aber das Vertrauen zu rechtfertigen. Denn der Wähler hat viele Vorschusslorbeeren verteilt und mithin hohe Erwartungen.