Kommentar

In Geiselhaft

Archivartikel

Matthias Kros; über die fragwürdigen; US-Sanktionen

Der Handelskrieg zwischen den USA und China schaukelt sich immer weiter hoch und die Auswirkungen sind mittlerweile auch für jeden Einzelnen in Deutschland spürbar. Wer beispielsweise ein Huawei-Smartphone besitzt, weiß momentan nicht, ob es noch größere Aktualisierungen für das aufgespielte Android-Betriebssystem geben wird.

Zudem treffen die von US-Präsident Donald Trump verordneten Sanktionen nicht nur Hersteller wie Huawei, sondern gleichermaßen die zahlreichen Zulieferer – auch im Ausland. Das hat Folgen bis in unsere Region hinein, wo eine SAP, die in den USA und China produziert, plötzlich unter dem Druck steht, sich entscheiden zu müssen.

Dass die von der Trump-Regierung angeführten Gründe größtenteils vorgeschoben sind, ist dabei offensichtlich. Die Vorwürfe gegen Huawei existieren schon lange – und die USA sind bisher Beweise dafür schuldig geblieben. Trump geht es wohl stärker um eine Entflechtung der amerikanischen Wirtschaft von China.

Wenn er dafür auch ausländische Konzerne wie die SAP einspannt, ist das allerdings nicht in Ordnung. Man kann nur hoffen, dass es den Ländern Europas gelingt, ihre eigenen Interessen zu wahren. Selten war ein Gegengewicht zu den USA wie die EU wichtiger als jetzt.