Kommentar

Klarheit gefragt

Archivartikel

Verkehrsminister Hermann will mehr Lkw-Parkplätze an Autobahnen schaffen. Das Vorhaben ist sinnvoll, wirkt aber noch undurchdacht. Zunächst setzt Hermann den Hebel an der richtigen Stelle an, denn die Situation ist für die Lkw-Fahrer nicht mehr tragbar. Volle Straßen, knappe Lieferzeiten und die Einhaltung der gesetzliche Ruhezeiten führen dazu, dass für sie jede Minute zählt. Gerade Ruhezeiten sind nicht nur für den Fahrer selbst wichtig, sondern auch für die Sicherheit der Allgemeinheit. Doch wegen zunehmenden Lieferverkehrs in den vergangenen Jahren sind die Stellplätze immer knapper geworden. Ohne Stellplatz keine Ruhezeit. So einfach geht die Gleichung der Trucker. Wenn die dann auf nicht ausgewiesenen Plätzen am Rande von Rasthöfen parken, ist das ein weiteres Sicherheitsrisiko. Doch beim Vorhaben Hermanns sind noch Fragen offen. Gibt es genügend Interessenten, die entsprechende Flächen ans Land verpachten wollen? Wie soll die Schaffung neuer Parkplätze für Mehrtonner ohne weitere Flächenversiegelungen – was Hermann will – möglich sein? Sollen gar Wiesenflächen von Privatpersonen in Stellplätze umgewandelt werden? Da die Bewerbung nur bis Ende 2019 geht, sollte Hermann zeitnah für Klarheit sorgen.

Zum Thema