Kommentar

Kontrollierter Einstieg

Hagen Strauß zum Reisen während Corona

CSU-Chef Markus Söder lässt aber auch nichts unversucht, möglichst viele Bürger im Sommer nach Bayern zu locken. Gutscheine oder steuerliche Vergünstigungen könnte es geben, regte er an. Klingt gut, ist aber weder durchgerechnet noch konzeptionell unterfüttert. Somit eher eine Art Marketing-Coup des bayerischen Animateurs. Bayern ist schön. Stimmt. Der Rest der Republik und der Welt ist es freilich auch.

Außenminister Heiko Maas hat einen „kontrollierten Wiedereinstieg“ in den europäischen Tourismus angekündigt. Anders geht es auch nicht. Erstens muss Europa in der Tourismusfrage an einem Strang ziehen, denn alle Feriengebiete hoffen auf die Rückkehr ausländischer Gäste im Sommer. Zweitens ist Corona noch lange nicht besiegt. Also hängen Auslandsreisen sehr stark vom akuten Infektionsgeschehen im jeweiligen Zielgebiet ab, zum Beispiel in den Hotspots Italien oder Spanien. Daher ist es gut, dass das Außenministerium den Bürgern ab Mitte Juni Reisehinweise an die Hand geben will.

Am Ende muss dann jeder für sich persönlich abwägen, welches Risiko er eingehen will und welche Restriktionen er bereit ist, zu akzeptieren. Nur eines scheint zumindest festzustehen: Der Sommerurlaub in diesem Jahr muss nicht komplett ausfallen. In Corona-Zeiten ist das sicherlich eine gute Nachricht.

 
Zum Thema