Kommentar

Krise mit Ansage

Archivartikel

Peter Reinhardt sieht noch kein Licht am Ende des Corona-Tunnels

In der Krise wandelt sich die Stärke der baden-württembergischen Wirtschaft regelmäßig in eine Schwäche. Im Südwesten sorgt das Verarbeitende Gewerbe und vor allem die Autoindustrie in guten Jahren mit hohen Exportquoten für überdurchschnittliches Wachstum. Die gestern veröffentliche Umfrage des Ifo-Instituts zeigt, dass der Trend jetzt wieder einmal kippt. In Baden-Württemberg und Bayern planen in der Folge der Corona-Pandemie besonders viele Unternehmen Stellenabbau. Besonders Autobauer und ihre Zulieferer wollen die Belegschaften verkleinern. Mercedes-Benz hatte das ja schon vor Ausbruch der Pandemie angekündigt. Da kommt zu den strukturellen Problemen jetzt die Absatzkrise. Die Arbeitsmarktstatistik zeigt, dass der Prozess bereits läuft. In den Südländern ist die Zahl der Arbeitslosen allein im April um rund ein Drittel gestiegen. Die Nachbarländern kamen deutlich glimpflicher weg.

In diesem Umfeld war es ein schwerer Fehler, dass die Bundesregierung die Entscheidung über Prämien für Autos auf die lange Bank geschoben hat. Nun warten auch die Käufer erst einmal ab, die eigentlich fest entschlossen waren. Keiner mag auf ein paar Tausender verzichten. Mit der nicht eingelösten Debatte geht der Schuss nach hinten los.

Zum Thema