Kommentar

Kultusministerium handelt konsequent inkonsequent

Archivartikel

Bertram Bähr hält es für nicht verwunderlich, dass Schulen dem Kultusministerium für ihre aktuellen Politik ein schlechtes Zeugnis ausstellen.

Mannheim.Dass so etwas kommen könnte, hat sich abgezeichnet. Während Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) noch vor zwei Wochen einen möglichen Wechselunterricht in Schulen als „existenziellen Fehler“ bezeichnete, vertrat ihr „Chef“, Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), nach der Bund-Länder-Konferenz am 25. November die gegenteilige Meinung.

Jetzt ist es also soweit. Der

...

Sie sehen 19% der insgesamt 2074 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema