Kommentar

Lobenswerte Initiative

Archivartikel

Peter W. Ragge zur Idee eines Feuerwehrmuseums

Mannheim ist mit Recht stolz auf seine Erfindungen – von Auto, Fahrrad und Bulldog über Luftschiff oder dem Spaghetti-Eis bis zum ersten elektrischen Aufzug der Welt, der hier 1880 fuhr.

Mannheim kann aber ebenso stolz sein auf seine Feuerwehr. Carl Metz, Erfinder der Idee der Freiwilligen Feuerwehren, ist ein Feudenheimer. Um darüber etwas zu erfahren, muss man aber zu Feuerwehrmuseen irgendwo in Baden-Württemberg fahren – in Mannheim gibt es nur eine winzige Carl-Metz-Straße, die zudem vom neuen Glück-steinquartier überlagert wird.

Mannheim hatte die erste Berufsfeuerwehr in Baden. Und dass die Gerätefächer von Feuerwehrfahrzeugen schnell zu öffnende Rollläden und keine Türen haben, dass seltener benötigtes Spezialgerät in Container statt in teure Spezialfahrzeuge kommt – all das sind Mannheimer Entwicklungen, aber längst bundes-, ja weltweit Standard.

Noch ein weiter Weg

Doch all das geht unter, wird nirgendwo gewürdigt. Kleine Gemeinden machen uns da was vor. Ilvesheim unterhält weiter drei seiner historischen Einsatzfahrzeuge, Lorsch gar ein ganzes Feuerwehrmuseum, auch viele andere Großstädte. Doch nur dank des Engagements von Rolf Götz ist unser altes Feuerlöschboot gerettet und nun im Technikmuseum Speyer ausgestellt. Sonst hat man ausrangierte Fahrzeuge verkauft oder verschrottet. Wenn Ehrenamtliche sich nun um Restaurierung und Erhalt von alter Ausrüstung kümmern, ist das eine lobenswerte Initiative und alle Unterstützung wert – auch wenn der Weg zu einem richtigen Museum noch sehr weit sein wird.

Zum Thema