Kommentar

Massiv unter Druck

Alexander Jungert zur Lage des Daimler-Konzerns

Das zweite Quartal ist bei Daimler wegen der Corona-Pandemie desaströs gelaufen. Der Konzern steht massiv unter Druck. Gleichzeitig bringt das verschärfte Sparprogramm Unruhe in die Belegschaft. Nun rächt sich die (fehlende) Strategie der Vergangenheit.

Bei Elektromobilität und Digitalisierung sind einige Konkurrenten längst weiter. Genauso bei den Kosten. Andere Hersteller arbeiten

...

Sie sehen 32% der insgesamt 1228 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema