Kommentar

Mehr Aktion ist notwendig

Archivartikel

Vielleicht wird man eines Tages sagen können, dem Aktionsbündnis „Rettet den Friedrichspark“ ist es zu verdanken, dass die historische Grünfläche überhaupt noch existiert. Der leidenschaftliche Einsatz für die Grünfläche zwischen Stadt und Fluss ist gut und wichtig.

Auf der anderen Seite muss man auch der Universität zugestehen, dass sie ihre Kritiker ernst nimmt und Konsequenzen zieht. Und wer weiß, am Ende böte sich vielleicht tatsächlich eine neue Chance für die Hochschule, indem sie Areale nahe dem Verbindungskanal in den Blick nimmt. Sicher, es besteht eine gewisse Entfernung zu den anderen Gebäuden der Hochschule. Aber die ist durchaus zu bewältigen. Schließlich gibt es in Mannheims Nachbarstadt Heidelberg auch eine nicht ganz unwichtige Universität, deren Institute teilweise kilometerweit voneinander entfernt liegen.

Nun wird man sehen, wie sich die Geschichte entwickelt. Nicht nur die Universität und das Aktionsbündnis sind Akteure, sondern auch Stadt, Land und Hafen. Daher ist Moderation gefragt. Die Grünen haben sich eingebracht und versucht, sowohl die Belange der kritischen Bürger als auch der Uni im Blick zu behalten. Nun aber muss die Stadtverwaltung den Prozess dringend stärker vorantreiben. Mehr Aktion aus dem Rathaus wäre daher wünschenswert.

 
Zum Thema