Kommentar

Menschlichkeit schenken

Archivartikel

Stefan Proetel zum Engagement freiwilliger Helfer

Weihnachten. Fest der Liebe, des Gebens, des Schenkens. Nachvollziehbar, dass rund um die Feiertage viele Menschen innehalten, reflektieren und beschließen, etwas für ihre Mitmenschen zu tun. Sie geben Geld oder Sachspenden, weil sie teilen, etwas abgeben möchten. Ganz besonders so betrachtet ist Weihnachten tatsächlich eine wunderbare Zeit. Wie noch viel wunderbarer ist das, was andere das

...

Sie sehen 28% der insgesamt 1426 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00