Kommentar

Mit großer Kulisse

Archivartikel

Sophia Gehr zum sozialen Engagement der Adler

Gemeinsam kann man mehr erreichen – das dürfte vor allem jedem Mannschaftssportler bewusst sein. Und auch was soziales Engagement angeht, können Zehntausende Menschen natürlich mehr ausrichten als eine kleine Gruppe an Helfern. Wie viel, das zeigen die Fans der Adler Mannheim, die beim „Spiel der leuchtenden Herzen“ insgesamt 45 000 Euro für den gemeinnützigen Verein „Adler helfen Menschen“ gesammelt haben.

Es ist eine schöne vorweihnachtliche Geste mit großer und unglaublich wichtiger Wirkung. Kaum eine andere Organisation kann so viele Menschen erreichen, wie ein großer und bekannter Sportverein – der damit in der Pflicht steht, über den eigenen sportlichen Tellerrand hinauszublicken. Das schaffen die Adler beispielsweise auch mit „Rosys Kids Corner“ zugunsten krebskranker Kinder in Mannheim.

Zehntausende Zuschauer kommen pro Spiel in der DEL zusammen, bei einer ausverkauften SAP Arena sind es 13 600. Wann kann man schon mal so viele Leute gleichzeitig um Hilfe bitten? Wenn den Fans für eine kleine Spende auch noch eine atemberaubende Kulisse aus einem rot blinkenden Lichtermeer geboten wird, die mit ihrer elften Ausführung längst zur Tradition geworden ist, haben die Adler alles richtig gemacht.

Das Spenden wird damit zu einem Event für alle Beteiligten. Die Verantwortlichen des Vereins, die Spieler, die Fan-Clubs und alle Helfer gehen mit leuchtendem Herzen voran und die Fans ziehen nach – und tragen dabei stolz auch die Anstecker der Vorjahre.

 
Zum Thema