Kommentar

Mühsames Geschäft

Archivartikel

Thorsten Langscheid über die Klimakon-zeption der Stadt

Es ist klar: Der Klimawandel ist real und beginnt bereits, unser Alltagsleben zu verändern. Mehr Unwetter, wärmere Winter, heißere Sommer – ein schleichender Prozess, an den man sich längst irgendwie gewöhnt hat. Und schließlich hat’s auch früher mal gehagelt und gestürmt. Doch die Folgeschäden, etwa bei Hitzewellen für die menschliche Gesundheit oder an den Grünflächen und in den Parks, nehmen zu und schlagen sich in Mehrkosten oder auch höheren Krankenständen nieder. Deswegen ist es richtig, dass sich die Stadtverwaltung mit Betroffenen zusammentut und Handlungskonzepte erarbeitet.

Wie sinnvoll die zu erarbeitenden Vorschläge sein werden, bleibt abzuwarten. Ein mühsames Geschäft ist der lokale Klimaschutz allemal. Am Beispiel der Begrünungssatzung kann man dies ablesen: So wurden zwar seit der Neufassung der Förderrichtlinien vor zwei Jahren etwa ein Zehntel der für eine Begrünung geeigneten Dächer in den Quadraten umgestaltet. Welchen Effekt dies nun konkret für die Verbesserung des Klimas hat – darüber gibt es aber kaum handfeste Erkenntnisse. Und nur am Rande bemerkt: Eine Begrünungsordnung der Stadt gibt es bereits seit 1988. Ohne dass seither allzu viele Dächer in der City bepflanzt worden wären.

Zum Thema