Kommentar

Neues Zeitalter

Archivartikel

Christian Rotter zur Verpflichtung von Tim Stützle

Die Adler halten Tim Stützle in Mannheim. Eigentlich sollte dies keine überraschende Nachricht sein, schließlich muss es oberstes Ziel eines Clubs sein, sich die besten Talente aus der eigenen Nachwuchsschmiede zu sichern. Der Schritt ist aber dennoch bemerkenswert, weil zu viele Jahre das genaue Gegenteil der Fall war.

Die größten Hoffnungsträger gingen nach Nordamerika, weil sie dort bessere Chancen sahen, sich für ein NHL-Engagement zu empfehlen. Die Adler waren sogar für gebürtige Mannheimer wie Lukas Kälble keine echte Alternative, weil sie den jungen Spielern keinen Weg aufzeigten, wie sie in der Heimat ihren NHL-Traum vorantreiben konnten.

Unter der neuen sportlichen Führung hat sich das grundlegend geändert. Jungs wie Moritz Seider und Tim Stützle sind zwar absolute Ausnahmetalente, die Gleichaltrigen weit voraus sind. Sie flüchten aber nicht bei der erstbesten Gelegenheit nach Übersee, sondern in ihnen wächst die Überzeugung, dass sie in Mannheim am besten für eine spätere NHL-Karriere ausgebildet werden – sportlich und schulisch. Das ist mehr als ein gutes Zeichen, es ist ein neues Zeitalter.

Zum Thema