Kommentar

Noch eine Hiobsbotschaft

Archivartikel

Nach der Sperrung der Hochstraße Nord in Ludwigshafen noch eine schlechte Nachricht für eh staugeplagte Verkehrsteilnehmer: Auch im Mannheimer Osten kann es ab heute zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr kommen. Diesmal sind die vielen Pendler betroffen, die aus dem Odenwald und dem Umland in die Stadt wollen. Dabei handelt es sich immerhin stadteinwärts um 23 000 und stadtauswärts um 24 500 Fahrzeuge am Tag – eine Menge. Viele dieser Autofahrer dürften sich Ausweichstrecken suchen. Das belastet die Stadtteile im Norden und Osten. Andere werden sicher Mannheim in den nächsten Wochen ganz meiden. Das schadet dem Einzelhandel im bevorstehenden Wintergeschäft. Für die Geschäftsleute also eine weitere Hiobsbotschaft und einer Verschärfung der angespannten Lage. Gut ist allenfalls, dass zumindest stadteinwärts zwei Fahrspuren offenbleiben. Ansonsten ist die die Stadt gezwungen, zu handeln. Nach den Voruntersuchungen nicht wirklich eine Überraschung.

 
Zum Thema