Kommentar

Nur für das Image

Archivartikel

Agnes Tandler kritisiert die Parlamentswahlen in Afghanistan: Die Abstimmung soll eine Normalität vorgaukeln, die es nicht gibt

Mehr als drei Jahre lang war der Wahltermin für ein neues Parlament in Kabul verschoben worden: dass in Afghanistan nun rund neun Millionen Wähler aufgerufen sind, ihre Stimme in einer Übung in Demokratie abzugeben, während die Hälfte des Landes von den aufständischen Taliban kontrolliert wird, scheint paradox.

Doch in den 17 Jahre, in denen der Westen mit dem Aufbau Afghanistans

...
 

Sie sehen 23% der insgesamt 1689 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00