Kommentar

Ordentlich planen

Archivartikel

Alexander Jungert über die Sanierung der Schnellfahrstrecke

Schlechte Nachrichten für Fahrgäste: Über Monate sperrt die Deutsche Bahn mehrere Hauptstrecken in Deutschland. Von Anfang April bis Ende Oktober 2020 trifft es die ICE-Trasse zwischen Mannheim und Stuttgart. Großbaustellen sind nervig, keine Frage. Viele ohnehin schon leidgeplagten Bahnfahrer – Stichwort Verspätungen – werden aufs Auto umsteigen. Trotzdem ist die Sanierung richtig und notwendig.

Die Strecke ist das Kernstück im süddeutschen Verkehrsnetz. Es liegt im Interesse aller, dass die Trasse zwischen den beiden Wirtschaftszentren Mannheim und Stuttgart saniert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht wird. Täglich sind hier Zehntausende Fahrgäste unterwegs. Ein marodes Schienennetz kann niemand ernsthaft wollen. Natürlich lässt sich darüber streiten, dass die Sanierung mit einer Komplettsperrung durchgezogen wird. Ein abschnittsweises Vorgehen hätte aber wesentlich länger gedauert.

Die Bahn bereitet sich früh genug vor, die Sanierung ist schon seit mehr als einem Jahr bekannt. Und wenn der Ersatzfahrplan 2019 steht, haben Fahrgäste immerhin ausreichend Zeit, sich darauf einzustellen. Die Bahn muss ordentlich planen und die lange Sperrung mit einem guten Ersatzfahrplan so erträglich wie möglich machen. Pendler, Geschäfts- und Privatreisende haben ein Recht darauf.

 
Zum Thema