Kommentar

Ort der Begegnung

Archivartikel

Larissa Hamann über die Bedeutung des Maimarktes

Besucher, die seit 50 Jahren auf den Maimarkt kommen, ein Oberbürgermeister, der schon als Kind auf der Messe war – der Maimarkt ist Tradition und ein Familienfest. Das bestätigt auch Polizeisprecher Norbert Schätzle mit seiner Aussage: „ein Fest der Menschen und Familien“.

Ob 87 oder 88 Prozent, wie im Vorjahr, der Aussteller zufrieden sind und ob 4000 Besucher mehr oder weniger als im vergangenen Jahr in den Messehallen unterwegs waren, sind wichtige Kennzahlen. Doch hinter den Zahlen steckt mehr: Die Begegnungen von Menschen. Oma und Opa, die mit ihren Enkeln den Sonntag auf dem Mühlfeld verbringen. Junge Eltern, die sich in den Handwerkshallen nach dem besten Holz für die Terrasse des ersten Eigenheims umschauen. Aussteller, die schon so oft ihre Ware auf der Messe feilgeboten haben, dass sie die anderen Standbetreiber duzen. Und natürlich der Kontakt zwischen den Verkäufern und den Kunden – Aussteller aus ganz Deutschland, sogar aus dem Ausland, kommen mit Besuchern ins Gespräch, die sie sonst nie getroffen hätten.

Dass sich Aussteller, Angestellte und natürlich Besucher für den Maimarkt freinehmen oder dort ehrenamtlich arbeiten, zeigt, wie wichtig die Messe den Beteiligten ist. Und auch, wenn der letzte Maimarkt-Tag kein Feiertag mehr ist, so wie früher – die Messe gehört für viele Kurpfälzer einfach dazu.

 
Zum Thema