Kommentar

Parteiaustritt ist Zeichen gegen Dominanz

Archivartikel

Stefan Proetel über den Parteiaustritt von Chris Rihm

Dieser Schritt war logisch: Chris Rihm hat nun auch die CDU verlassen. Nach seinem Austritt aus der Fraktion hatten ihm die meisten der ehemaligen Kollegen die kalte Schulter gezeigt. Eine politische Heimat muss kein Ort zum Kuscheln sein, aber so ganz ohne Wertschätzung verliert man wohl auch als langjähriges Mitglied die Lust. Ja, Rihm ist manchmal eigensinnig, mitunter unbequem. Er sagt

...

Sie sehen 40% der insgesamt 995 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema