Kommentar

Rebellische Popszene

Archivartikel

Georg Spindler zu den politisierten Grammy-Awards

 

Sexismus, Rassismus, die Präsidentschaft Donald Trumps: Es gibt genügend Gründe dafür, dass die Popmusik sich nicht mehr so unschuldig geben kann wie früher. Das hat sich bei der Grammy-Zeremonie in New York deutlich gezeigt. Auch wenn manche Kommentatoren noch mehr politische Bekenntnisse fordern, viele der dargebotenen Songs waren eindeutig und kämpferisch. Schauspieler mögen bei der

...
Sie sehen 31% der insgesamt 1277 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema