Kommentar

Richtige Entscheidung

Archivartikel

Thomas Schrott zur Radspur an der Adenauer-Brücke

Bei allem Verständnis für die Nöte der Autofahrer, die wegen der Sperrung der Hochstraße Süd lange im Stau stehen – die Entscheidung des Stadtrats ist vollkommen richtig. Die Argumente der Verwaltung gegen einen Rückbau des Radwegs sind im Wesentlichen schlüssig. Auch wenn zwei Fahrspuren auf die Umleitungsstrecke zur Hochstraße Nord geleitet würden, kommen die Fahrzeuge letztlich nicht viel schneller voran, weil sie an zwei weiteren Ampeln ausgebremst werden. Am Stau im Berufsverkehr würde sich nichts ändern.

Ein Rückbau des Radwegs hätte indes fatale Folgen. Damit würden nicht nur alle Bemühungen torpediert, das umweltfreundliche Verkehrsmittel zu stärken. Zumal der Radverkehr über den Rhein deutlich zugenommen hat. Hinzu kommt noch ein gewichtiger Aspekt: Durch den Wegfall einer Radspur müssten die Fahrradfahrer wieder den Gehweg auf der Rheinbrücke benutzen. Und dabei würde es wieder zu massiven Gefährdungen der Fußgänger kommen, gerade auf der Gefällstrecke, die wegen der Kurve zum Lichtenberger Ufer noch schlecht einsehbar ist. Erleichterungen für die Autofahrer sind schon sinnvoll – dies kann aber nicht auf Kosten der Radler gehen.

Zum Thema