Kommentar

Sollte schön werden

Steffen Mack zum Spatenstich für das neue Technische Rathaus

Die Festredner haben schon Recht. Wer künftig mit dem Zug am Mannheimer Hauptbahnhof ankommt und nach Süden blickt, dem wird das gläserne, an der höchsten Stelle 56 Meter hohe neue Technische Rathaus auffallen. Sofern ihn nicht der benachbarte, fast doppelt so hohe Victoriaturm ablenkt. Aber nichtsdestotrotz wird das neue Gebäude an exponierter Stelle künftig eine „Visitenkarte“ (so Oberbürgermeister Peter Kurz) Mannheims sein.

Daher ist es auch angemessen, keinen schnellen Billigbau hochzuziehen, sondern eine möglichst dauerhaft überzeugende Architektur zu errichten. Nach den vorliegenden Plänen könnte dies gelingen. Das würde dann auch die enormen Kosten rechtfertigen: 93 Millionen Euro investiert die städtische Wohnungsbautochter GBG, dafür wird ihr die Stadt jährlich rund 3,6 Millionen Miete zahlen. Da sollte es schon ziemlich schön werden.

Zum Thema