Kommentar

Till Börner über den Deutschen Start-up Monitor 2020

Spitze im Südwesten

Archivartikel

Der Start-up Monitor 2020 ist veröffentlicht und Baden-Württemberg schneidet darin gut ab. Mehr als zwölf Prozent aller deutschen Start-ups sind im Südwesten beheimatet, nur die Bundeshauptstadt Berlin und Nordrhein-Westfalen haben mehr. Aber so positiv diese Nachricht für Baden-Württemberg auch ist, so ungenau gibt sie die wirklichen Größenverhältnisse zwischen Kurpfalz und Schwaben wieder. Wer genauer hinschaut und einen Blick in die Studie des Analysedienstes Startupdetector wirft, wird sehen, dass Mannheim den Spitzenplatz im Südwesten einnimmt.

94 Start-up-Neugründungen zählte das zuständige Amtsgericht für die Quadratestadt im Jahr 2019. Auch wenn die aktuelle wirtschaftliche Situation vielen Unternehmensgründern das Leben nicht einfacher macht, ist Corona auch eine Chance. Denn speziell in Krisenzeiten tun sich Lücken und Versäumnisse auf, die durch innovative Ideen behoben werden können.

Nicht jedes der jüngst neuangemeldeten 94 Start-ups in Mannheim wird auch in wenigen Jahren noch existieren, die erfolgreichsten und lösungsorientiertesten Erfindungen haben aber gute Chancen, sich durchzusetzen. Denn auch die Großunternehmen in der Metropolregion dürften Interesse an innovativem Input haben.

 
Zum Thema