Kommentar

Streng im Auge behalten

Frank Schumann zum Zinstrend für Lebensversicherte

Die Nachricht kommt nicht wirklich überraschend – aber für die betroffenen Versicherten sind die Folgen gravierend. Die laufende Verzinsung deutscher Lebensversicherungspolicen sinkt nach Einschätzung von Experten in diesem Jahr auf durchschnittlich 2,74 Prozent. Nach Abzug der Inflation verbleibt für die Altersvorsorge eine äußerst mäßige Rendite. Vor allem junge Versicherte sollten deshalb beunruhigt sein: Bei ihren Verträgen wird die laufende Verzinsung deutlicher sinken als bei Altpolicen mit deutlich höheren Garantien.

Dazu kommt, dass die Perspektiven derzeit nicht für einen raschen Anstieg des Zinsniveaus sprechen. Die Konjunkturaussichten für die Eurozone sind mau, und auch die Inflationsrate bleibt hinter den Zielen der Europäischen Zentralbank zurück – beides spricht aus Sicht der Notenbanker für anhaltende Niedrigzinsen. Gerade jüngere Lebensversicherungskunden sollten die Entwicklung ihrer Policen strengstens im Auge behalten und notfalls einen Strategiewechsel bei ihrer Altersvorsorge in Erwägung ziehen. Der schleichende Rückgang der Verzinsung mag heute nicht dramatisch erscheinen – doch im Alter droht ein böses Erwachen.

Zum Thema