Kommentar

Tabubruch

Archivartikel

Madeleine Bierlein kritisiert die Musikindustrie, die um des Geldes willen Gangsta-Rappern mit rassistischen Parolen eine große Bühne bietet

 

Der Zeitpunkt hätte nicht schlechter gewählt sein können: Ausgerechnet am Tag des Holocaust-Gedenkens haben in Deutschland die umstrittenen Rapper Kollegah und Farid Bang den Echo – und damit den hierzulande meistbeachteten Pop-Musikpreis – erhalten. Vor allem an einer Textzeile des preisgekrönten Albums, im Song „0815“, entzündete sich massive Kritik: „Mein Körper definierter als der von

...
Sie sehen 10% der insgesamt 3963 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00