Kommentar

Traumhafter Übergang

Archivartikel

Rolf Obertreis zu den Strategieplänen von Merck

Es war jahrelang für Merck ein boomendes und fast wie von selbst laufendes Geschäft. Displays ohne Flüssigkristalle des Darmstädter Konzerns waren fast die Ausnahme: Flachbildschirme, Fernseher, Tablets, Smartphones, Navigationsgeräte – ohne den faszinierenden Grundstoff aus Südhessen ging kaum etwas. Aber die Konkurrenz schläft nicht, vor allem in Asien und hier besonders in China. Zudem ist

...

Sie sehen 28% der insgesamt 1470 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema