Kommentar

Überfälliger Schritt

Archivartikel

Alexander Jungert über Plastiktüten im Handel

Größere Plastiktüten sind bundesweit in Supermärkten fast durchgehend kostenpflichtig oder ganz aus dem Sortiment verschwunden. Mit Karstadt Kaufhof zieht jetzt endlich auch ein Kaufhaus nach. Plastiktüten werden abgeschafft. Dieser Schritt ist überfällig.

Plastik ist und bleibt umweltschädlich. Die Ausgangsstoffe werden aus Öl, Kohle und Erdgas hergestellt. Plastiktüten verschmutzen also schon die Umwelt, bevor sie überhaupt weggeworfen werden. Landen sie schlimmstenfalls auf Wiesen, in Wäldern oder im Wasser, brauchen sie Jahrzehnte, bis sie sich aufgelöst haben. Schon seit Jahren geht der Verbrauch von Einweg-Plastiktüten zurück, aber es sind immer noch zu viele. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) plant deshalb sogar ein Komplettverbot.

Händler müssen Kunden attraktive Mehrwegtragetaschen anbieten und diese fördern. Etwa durch Bonuspunkte oder Rabatte, wenn sie oft verwendet werden. Richtig, Tüten machen hierzulande nur einen kleinen Teil des gesamten Plastikmülls aus. Aber es ist ein Anfang. Und wer umweltfreundlicher einkauft, verzichtet früher oder später vielleicht auch auf andere Produkte aus Plastik.

 
Zum Thema