Kommentar

Ulis Weg

Jürgen Berger zum Ärztewechsel beim FC Bayern

 

Der Austausch des Mannschaftsarztes sorgt in der Bundesliga nur beim FC Bayern München für so viel medialen Wirbel. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ist allerdings viel mehr als ein renommierter Mediziner, auf dessen Behandlungsmethoden auch viele internationale Sportstars außerhalb des Fußballs schwören. Der 75-Jährige hat längst Kultstatus und gilt als enger Vertrauter von Bayern-Präsident Uli Hoeneß, der nun nach Trainer Jupp Heynckes einen weiteren Weggefährten zurück an Bord geholt hat.

Das ist Ulis Weg. Der Clubpatron setzt auf die Erfahrung seiner Verbündeten, die den Bayern allerdings nicht nur aktuell mit ihren Kompetenzen helfen, sondern den Verein mit ihrem Wissen auch zukunftsfähig machen sollen. Der Rekordmeister befindet sich im Umbruch. Die lange vernachlässigte Talentförderung gehört zu den großen Baustellen - aber auch die Optimierung der medizinischen Abteilung, die besonders bei der Belastungssteuerung eine enorm wichtige Rolle spielt, steht auf der Prioritätenliste weit oben.

Unter Müller-Wohlfahrt, der nach dem Zwist mit Pep Guardiola der Arzt des Vertrauens vieler Bayern-Stars blieb, waren Profis wie Arjen Robben seltener verletzt. Diese Wirkung erhofft sich der FC Bayern jetzt erneut.

Zum Thema