Kommentar

Um Alles oder Nichts

Archivartikel

 

An der Weser existiert ein hübsches Sprichwort, das nach zwei vergebenen Versuchen gerne bemüht wird: „Dreimal ist Bremer Recht.“ Diese zudem statistisch nicht unterlegte Alltagsweisheit hilft dem SV Waldhof allerdings nur wenig weiter. Der Mannheimer Traditionsverein unternimmt Ende Mai den dritten Versuch in Folge, über die Relegationsspiele aus der ungeliebten Regionalliga aufzusteigen. Dies geschafft zu haben, ist nach den fiesen emotionalen Tiefschlägen von Lotte (2016) und Meppen (2017) zuallererst einmal eine beeindruckende mentale wie sportliche Leistung. Für die sich der Waldhof aber – und das unterstreicht die Ungerechtigkeit der der regulären Punkterunde nachgeschalteten Aufstiegs-Play-offs – wieder nichts kaufen kann.

Der SVW hat in einer komplizierten Saison mit einem fulminanten Schlussspurt jedoch wenigstens schon einmal ein Teilziel erreicht. Trainer Gerd Dais, der mit den Verpflichtungen der späteren Eckpfeiler Kevin Conrad, Marco Schuster und Dorian Diring das Fundament für diesen Erfolg legte, musste nach einer Ergebniskrise im vergangenen Herbst – aber auch wegen interner Querelen – gehen. Ex-Profi Michael Fink stabilisierte danach das Team, führte es wieder an die Spitzenplätze heran, bekam aber keine Verlängerung seiner Ausnahmegenehmigung aufgrund einer fehlenden Trainerlizenz gewährt. So war es ab Januar an Bernhard Trares, die Mannheimer unter die ersten beiden Plätze zu führen – was der Bensheimer mit Bravour bewältigte. Der SVW gewann nicht nur Schlüsselspiele wie in Saarbrücken oder Offenbach, sondern überzeugte auch spielerisch.

Heimspiel als Vorteil

Die Waldhöfer gehen deshalb mit Rückenwind in die spannungsgeladenen Alles-oder-Nichts-Duelle um den Aufstieg. Verstecken muss sich der ehemalige Bundesligist nicht, egal ob der Gegner KFC Uerdingen oder Viktoria Köln heißt. Das Rückspiel im eigenen (sicher ausverkauften) Stadion zu haben, kann ein zusätzlicher Vorteil sein. Aber: Gegen beide möglichen Kontrahenten braucht der SVW zwei absolute Ausnahmeleistungen, um am Ende sagen zu können: Dreimal ist Mannheimer Recht.

Zum Thema