Kommentar

Verständlich und plausibel

Archivartikel

Keine Frage: Es ist ein ambitioniertes Vorhaben, das unter enormen Zeitdruck steht. Nicht nur die Verkehrsbetriebe bauen ab 2021 auf dem Bahnhofsvorplatz, auch die Stadt will endlich den Willy-Bandt-Platz umgestalten. Das ist dringend nötig. Nutzer und Bewohner fordern genau das seit Jahren.

Insofern war es gut, dass Oberbürgermeister Peter Kurz selber in der Schwetzingerstadt das komplexe Vorhaben und die Anforderungen, denen eine Neugestaltung gerecht werden muss, erläuterte. Klar wurde: Alles muss gescheit koordiniert und vorbereitet werden. Vieles ist zwingend vorgegeben, bauliche Belange stehen im Vordergrund. Verständlich daher, dass der Spielraum für eine groß angelegte Bürgerbeteiligung nun schlicht nicht mehr vorhanden ist. Und auch die Ankündigung des Oberbürgermeisters, die lang ersehnte Kaiserring-Aufwertung erneut zu verschieben, ist plausibel – wenn auch schmerzlich. Schön wäre es gewesen, das lang geforderte Projekt, für das es seit 2014 Pläne gibt, in einem Aufwasch endlich mit zu erledigen. Jetzt fehlt es an Zeit und Geld. Schade. Aber auch vor dem Hintergrund der angespannten Verkehrslage in der Region ist das jetzt nicht durchzuführen. Da hätte man alles viel früher vorbereiten müssen.

Zum Thema