Kommentar

Völlig absurd

Archivartikel

Peter W. Ragge zum aktuellen Rechtsstreit ums "Loch"

Die Sache machte damals in ganz Deutschland Schlagzeilen, und überall lachte man über uns: Eine Künstlerin bohrt einfach so, ohne Rücksprache mit der Baurechtsbehörde, ein Loch in ein städtisches Gebäude. Als sich das als Sicherheitsproblem erweist, muss fast ein Jahr lang ein Feuerwehrmann dort postiert werden und das "Loch" bewachen. Kein Witz, sondern wahr.

Nun machen wir uns wieder

...

Sie sehen 29% der insgesamt 1352 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema