Kommentar

Von Mannheim lernen

Archivartikel

Frank Schumann zu bedrohten Innogy-Standorten

Die Umbauarbeiten bei der RWE-Tochter Innogy gestalten sich offenbar aufwendiger als gedacht. Nun stehen im Zuge der Übernahme durch den Konkurrenten Eon wohl neben tausenden Arbeitsplätzen auch komplette Standorte zur Disposition. Wirklich überraschend ist das nicht. Rund 20 Prozent der RWE-Aktien gehören Städten und Gemeinden, die Kommunen üben traditionell großen Einfluss auf den Essener

...

Sie sehen 34% der insgesamt 1169 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema