Kommentar

Votum respektieren

Klaus Neumann über die aktuelle Bürgerbeteiligung

Zur aktuellen Bürgerbeteiligung strömten zahlreiche Interessenten in die Mehrzweckhalle von Ilvesheim. Wenngleich mit dem Kombibad ein hochbrisantes Thema auf der Agenda stand, so hat die große Resonanz Respekt verdient. Vor allem aber auch die Beteiligung. In sachlicher Art haben Bürger Vorschläge vorgetragen und aus ihrer Sicht vorhandene Missstände angeprangert. Die Verwaltung hatte organisatorisch alles getan, um den Rahmen für eine adäquate Bürgerbeteilung zu schaffen. Einzig bedauerte mancher Besucher, dass es an diesem schwülen Sommerabend keine Getränke gab. Verschmerzbar, stand doch die Information im Vordergrund. Diese gelang per Wort, Bild und Plan sowie durch die Fachplaner. Auch die Kritiker trugen sachlich ihre Anliegen vor.

Klar muss man die Frage stellen dürfen, ob das Bad finanzierbar ist. Die Verwaltung und die Ratsmehrheit von SPD und Freien Wählern haben daran keine Zweifel, ein Finanzierungsplan ist aufgestellt. Erhebliche Zweifel kann man aber an der Forderung nach einem erneuten Bürgerentscheid haben. Wie oft soll man denn noch abstimmen? Außerdem sei daran erinnert: Es gibt noch ein Votum der Bürger aus dem Jahr 2015. Und das gilt noch immer.