Kommentar

Wachsende Konkurrenz

Archivartikel

Bettina Eschbacher zum Mangel an Fachkräften

Die Klagen der deutschen Wirtschaft über den Fachkräftemangel sind schon lange zu hören. In den vergangenen Monaten hat sich die Not noch verschärft, die Forderungen nach einem modernen Einwanderungsgesetz werden immer lauter. Ein solches Gesetz ist sinnvoll und längst überfällig, weil es endlich die Zuwanderung qualifizierter Arbeitnehmer regeln und fördern würde.

Länder wie Kanada oder Australien machen vor, wie es funktionieren kann. Fraglich ist, ob ein solches Gesetz die massiven Probleme lösen wird, die der demografische Wandel bringt. Es kann aber dazu beitragen, dass die Fachkräftelücke nicht ganz so bedrohlich wie befürchtet für den Standort Deutschland ausfällt.

Zudem ist das Problem kein rein deutsches, wie die Engpässe bei HeidelbergCement belegen. Und sie zeigen, wie eng verzahnt die globale Wirtschaft doch ist. Die Entscheidungen einer Regierung oder einer Region bringen meist nicht vorhersehbare Wechselwirkungen mit sich. Allerdings ist der aktuelle Mangel an gut qualifizierten Fachkräften auch die Folge einer eigentlich positiven Situation. In vielen Ländern brummt die Wirtschaft, die Unternehmen kommen mit ihren Aufträgen nicht nach. Deshalb konkurrieren Branchen und Arbeitgeber um die besten Mitarbeiter.

 
Zum Thema