Kommentar

Wertschätzung für Mitarbeiter

Frank Schumann über den Zuwachs bei regulären Jobs

Die Konjunkturaussichten verdüstern sich stetig, zuletzt gab die deutsche Exportwirtschaft eine düstere Prognose ab. Trotzdem gibt es für die Arbeitnehmer hierzulande gute Nachrichten: So viele Menschen wie lange nicht mehr haben ein sozialversicherungspflichtiges, unbefristetes Beschäftigungsverhältnis. Die Chancen stehen gut, dass das auch länger so bleibt. Denn als größte Bedrohung schätzen deutsche Unternehmen nicht internationale Handelskonflikte oder den Brexit ein – sondern den Fachkräftemangel.

Vor allem aus diesem Grund will die Wirtschaft so weit es geht mit Kurzarbeit durch die konjunkturelle Schwächephase kommen. Kein Unternehmen möchte sich von qualifizierten und erfahrenen Mitarbeitern trennen, die es anschließend mühsam wieder zurückgewinnen muss. Der Mangel an Fachkräften – den der demografische Wandel noch verstärken wird – sorgt vor allem dafür, dass Unternehmen den Wert ihrer Mitarbeiter mehr schätzen. Und das dürfte zusätzlich zur unbefristeten Anstellung Balsam für die Seele vieler Arbeitnehmer sein.

Zum Thema