Kommentar

Wichtiges Papier

Archivartikel

Alexander Jungert über die Leitlinien der IHK Rhein-Neckar

Nun liegen sie auf dem Tisch – neun Leitlinien der IHK Rhein-Neckar, um heimische Industrie-Unternehmen langfristig zu stärken. In dem Papier liest man über Fachkräfte, die gehalten werden müssen, über Internet, das schneller werden muss, und über Straßen, die ausgebaut werden müssen. Richtig, alles schon einmal gehört. Aus Sicht der Unternehmen ist von politischer Seite bisher wenig bis nichts passiert. Umso wichtiger sind die Leitlinien.

Regionale Betriebe sind stark im Export. Sie müssen sich ständig weiterentwickeln, um international konkurrenzfähig zu bleiben. Man sollte meinen, in einem Land wie Deutschland sollte es kein Problem sein, für die richtigen Voraussetzungen zu sorgen. Doch der Schein trügt. Jeder preist die Digitalisierung an – doch gerade in ländlichen Gegenden müssen Unternehmen um schnelles Internet kämpfen, Beschäftigte fahren auf dem Weg zur Arbeit fünf Mal durch ein Funkloch. Ähnlich ist es mit dem Verkehr. Die geplante Sanierung der Ludwigshafener Hochstraßen bereitet Firmenchefs schon heute Kopfzerbrechen. Viele Straßen sind überlastet.

Politische Entscheider sollten die Leitlinien unbedingt ernst nehmen. Denn Fachkräfte und Unternehmen ziehen dahin, wo die Standortfaktoren am besten sind. Fehlt ihnen in der Region etwas, gehen sie woanders hin. Das kann keiner ernsthaft wollen.

 
Zum Thema