Kommentar

Zu lange vergessen

Peter W. Ragge zur Werbung für Erfindungen

Es soll schon Ministerpräsidenten gegeben haben, die das nicht wussten – aber eigentlich ist es eine Binsenweisheit: Das Auto wurde in Mannheim entwickelt. Auch Fahrrad, Traktor und Spaghetti-Eis sind als Mannheimer Erfindungen bekannt, hier fuhr der erste elektrische Aufzug der Welt, startete das erste Raketenflugzeug und hob das erste Luftschiff ab.

Viel zu lange hat die Stadt dieses enorme Potenzial Mannheims nicht genug vermarktet, wussten nicht einmal Einheimische davon. Das hat sich zum Glück geändert. Das geht einmal zurück auf die private Initiative „Kurpfälzer Meile der Innovationen“, die inzwischen über ein Dutzend von 42 geplanten Bronzeplatten entlang der Bismarckstraße verlegt und damit eine Art „Walk of Fame“ wie in Hollywood geschaffen hat. Dazu kommen die moderneren, auffälligeren, aber befristeten Aktionen des Stadtmarketings, wie 2016 auf der Augustaanlage und nun wieder auf dem Alten Meßplatz.

Beide Projekte ergänzen sich gut. So wichtig Auto, Traktor und Fahrrad sind – man muss sie verewigen, aber auf Dauer lockt man mit diesen Themen niemand mehr hinter dem Ofen hervor. Doch wer weiß schon, dass Mannheim weltweit anerkanntes Forschungszentrum für Museen ist, hier viele Markenartikel entstehen oder Diabetes-Patienten das Leben leichter gemacht wird? Für die „Galerie der Innovationen“ ist es nun wieder gelungen, mit Mannheim verbundene historisch bedeutsame Entwicklungen ebenso wie wichtige neue Produkte herauszustellen.

Zum Thema