Kommentar

Zurück auf großer Bühne

Archivartikel

Steffen Mack zum Drittliga-Auftakt im Carl-Benz-Stadion

Wie sehr haben die Waldhof-Fans den Moment herbeigesehnt. Erstmals wird an diesem Samstag im Carl-Benz-Stadion ein Drittliga-Spiel angepfiffen, die Höhepunkte sind höchstwahrscheinlich (ab 18 Uhr) in der „Sportschau“ zu sehen. Endlich spielt die Fußballstadt Mannheim wieder auf großer Bühne.

Ein Schönheitsfehler: Dieser Moment hätte mehr Zuschauer verdient, am Freitagnachmittag waren erst rund 6750 Tickets verkauft. Hoffentlich kommen noch Kurzentschlossene dazu. Der Verein nannte eine fünfstellige Zahl als Ziel – und dachte wohl, das sei ein Selbstläufer. Falsch.

Generell ist das Zuschauer-Potenzial zwar groß, wie das mit mehr als 24 000 Karten ausverkaufte Pokalspiel gegen Frankfurt zeigt. Aber dass der SV Waldhof darauf alle Kapazitäten konzentrierte, der Meppen-Vorverkauf erst fünf Tage vor dem Spiel begann und dieses so gut wie gar nicht beworben wurde – das alles war ein Eigentor. Das gilt mehr noch für das neue, bisher nur nach oben flexible Preissystem.

Allen Beteiligten sollte man indes zu Gute halten: Die Pause war kurz, die 3. Liga ist Neuland. Vieles muss sich erst einspielen und bei Bedarf nachjustiert werden. So auch beim neuen Heim-Parkplatz am Maimarktgelände. Er ist nur fürs Erste kostenlos, doch das sollte er tunlichst bleiben, sonst droht Chaos in der Theodor-Heuss-Anlage. Das wäre ein großer Schönheitsfehler.

Zum Thema