Kommentar

Zwei Möglichkeiten

Heiko Brohm zur anstehenden Debatte über die Bibliothek

 

Die Debatte über eine neue Heimat für die Stadtbibliothek krankte lange daran, dass es gar keine echte Debatte gab. Es gab zwar Ideen und Einschätzungen, es gab Studien und Wünsche. Wirkliche Alternativen, dazu die wichtigsten Fakten und vor allen Dingen einen halbwegs glaubhaften Zeitplan gab es nie. Das ändert sich jetzt hoffentlich.

Noch sind zwar nicht viele Informationen bekannt, doch es wird, soviel ist absehbar, zwei Möglichkeiten geben: entweder einen Neubau am Alten Meßplatz oder einen Neubau auf N 2. Ein Umbau des Stadthauses in N 1 fällt als Lösung wohl aus - zu unwirtschaftlich. Wenn im Laufe der nächsten Monate die Zahlen und Fakten auf dem Tisch liegen, dann können die Politik und die Öffentlichkeit nach Herzenslust debattieren. Ein Teil des Gemeinderats, an der Spitze die CDU, ist für die Innenstadt, der andere Teil, angeführt von der SPD, für den Alten Meßplatz. Für beides gibt es Argumente: Zentralität für N 2, Unterstützung der Neckarstadt für den Meßplatz.

Am Ende dieses Prozesses muss eine Entscheidung stehen. Oberbürgermeister Peter Kurz hat am Dienstag eine klare Tendenz erkennen lassen, indem er das Grundstück auf N 2 erstmals öffentlich ins Spiel brachte. Seriös kann man die Idee von außen derzeit noch nicht beurteilen. Klar ist aber, dass es bei allen politischen Debatten und Fragen der Stadtentwicklung am Ende doch um eines geht: um den besten Standort für eine funktionierende Stadtbibliothek.

Zum Thema