Kultur

150 000 Menschen sehen Fotos von Holocaust-Überlebenden

Archivartikel

Rund 150 000 Menschen haben die Fotoausstellung „Lest we Forget“ (Gegen das Vergessen) mit Arbeiten von Luigi Toscano in Washington D. C. besucht. Das teilte der Mannheimer Fotograf, dessen Werke mehrfach auch hier zu sehen waren, unter Berufung auf Zahlen des National Park Service mit. Damit zieht er eine positive Bilanz seiner Ausstellung, die rund um das Reflexionsbecken zu sehen war – dem bekannten Wasserbassin, in dem sich das Lincoln Memorial spiegelt, das an den 16. Präsidenten der USA erinnert. Die Porträts sollen zu einer nachhaltigen Erinnerungsarbeit beitragen und zeigen Holocaust-Überlebende. Einige von ihnen trafen Toscano Anfang April erneut bei den „Tagen der Erinnerung“, mit denen die USA an den Holocaust erinnern.Die Aufnahme zeigt Toscano neben Esther Starobin (Rosenfeld), die in Adelsheim geboren wurde. Sie kam 1939 mit einem so genannten Kindertransport nach LondonIhre Eltern starben in Auschwitz .lim Bild: Mason-Gaines