Kultur

Schwetzinger Festspiele Duo GrauSchumacher überzeugt

176 Tasten Wucht und Herrlichkeit

Archivartikel

Anfangs könnte man vermuten, dass den beiden Pianisten noch ihr Nachmittagskonzert im Mozartsaal des Schlosses in den (Finger-)Knochen steckt. Und in den Köpfen. Aber weit gefehlt: Von Energiesparmodus ist beim abendlichen Auftritt des GrauSchumacher Klavierduos rein gar nichts zu bemerken, das gilt schon für die eröffnende Sonate von Paul Hindemith (entstanden 1942): Zarte, glockengleiche

...

Sie sehen 19% der insgesamt 2178 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema