Kultur

Corona Regierung will weiter Soloselbstständige unterstützen

5000 Euro Soforthilfe?

Die Bundesregierung legt offenbar bei den Corona-Hilfen für Kulturschaffende nach. Nach Informationen dieser Redaktion sind einmalige Zuschüsse von bis zu 5000 Euro geplant. Das zumindest geht aus einem Zoom-Gespräch der Grünen Landtagsabgeordneten Elke Zimmer und von Baden-Württembergs Kunststaatssekretärin Petra Olschowski (Grüne) mit Kulturschaffenden aus Mannheim vom Freitag hervor – eine endgültige Bestätigung habe sie dafür aber noch nicht, so Olschowski, die auch betonte, dass bereits rund 0,7 Millionen Euro Hilfe allein nach Mannheim geflossen seien. Ein Bericht des ARD-Hauptstadtstudios enthält ebenfalls die Informationen über die Einmalzahlung für diesen Dezember und die ersten sechs Monate 2021.

Damit, so der Bericht, „sollen sie 25 Prozent des vergleichbaren Umsatzes aus dem Jahr 2019 ausgezahlt bekommen, wenn ihr Geschäft wegen der Corona-Pandemie um mehr als die Hälfte zurückgegangen ist“. Bislang war schon entschieden worden, dass den Kreativen 75 Prozent ihres Einkommens vom November des Vorjahres oder des jährlichen Durchschnittseinkommens pro Monat aus dem Jahr 2019 bezahlt wird.

Dass die Bundesregierung bei der Kommunikation der Entscheidung für einen erneuten Lockdown ungeschickt agiert, deutete Olschowski ebenfalls an: „Die Kunst und Kultur der Freizeit zuzuordnen – da ist eine große Kränkung geschehen.“

Zum Thema