Kultur

Klassik Viviane Hagner und das KKO im Mannheimer Schloss

Abgründe tiefer Leidenschaft

An Höhepunkten herrschte kein Mangel. Schon Anton Arenskijs „Variationen über ein Thema von Tschaikowski op. 35a“ vermitteln beim fünften Mannheimer Schlosskonzert des Kurpfälzischen Kammerorchesters (KKO) unter Johannes Schlaefli fein ausbalancierte Klangstrukturen und empfindsame dynamische Übergänge. Takt für Takt hörte man, wie selbstverständlich dieses Ensemble konzentriert Homogenes zu erzeugen vermag, ohne zu glätten, was diese Musik an kleineren oder größeren Kontrasten in Bewegung hält.

Solistin profitiert

Von solch engagiertem Einvernehmen profitiert auch die Geigerin Viviane Hagner (Bild). Jedenfalls gestaltet sie, die seit 2013 an der Mannheimer Musikhochschule lehrt, Peter Tschaikowskis „Souvenir d’un lieu cher“ (Erinnerung an einen geliebten Ort) im inspiriert ausgewogenen Dialog mit dem Orchester wunderbar phrasierungsreich und ausdrucksbezogen. Ihr weit tragender Ton ist einer nachhaltig berührenden Natürlichkeit verpflichtet, einer analytisch geschulten Makellosigkeit, die auch Hochvirtuoses brillant und spielfreudig auszuformen weiß. Zielstrebig durchmisst sie inmitten schwungvoller Sequenzen und lyrischer Versponnenheit das Pablo Sarasate gewidmete Stück „Introduktion und Rondo capriccioso für Violine und Orchester“ von Camille Saint-Saëns.

Mit Rodion Schtschedrins „Carmen-Suite für Schlagzeug und Streicher“ setzten das Kurpfälzische Kammerorchester und das Mannheimer Schlagwerk einen weiteren Glanzpunkt. Wo bei Bizet das Melodiöse ins Dramatische umschlägt, sich Harmoniebildungen zu sehnsuchtsvollen Gesängen erweitern, erkunden Johannes Schlaefli und die fabelhaften Musiker eher das Unterschwellige, die düsteren oder geheimnisvollen Schattenseiten menschlicher Leidenschaften. So entstehen aus dem gegensätzlichen Kräftespiel klingender Energien plötzlich geräuschnahe Überlagerungen und Verfremdungen, als würde das geschönte Selbstbild des Menschen im Sog akustischer Ereignisse radikal auf die Probe gestellt. (Bild: Kölln)