Kultur

Missbrauchsvorwürfe

Allens Verlag zieht Biografie zurück

Archivartikel

Nach Protesten von Mitarbeitern und aus der Familie des Hollywood-Regisseurs nimmt der US-Verlag Hachette die Autobiografie von Woody Allen (84) aus dem Programm. „Die Entscheidung, von Mr. Allens Buch Abstand zu nehmen, war schwierig“, teilte der Verlag in einer Erklärung bei Twitter mit. Die Hachette Book Group nehme die Beziehung zu Autoren sehr ernst und kippe Bücher nicht leichtfertig aus dem Programm. Gegen Allen („Manhattan“, „Midnight in Paris“) liegen seit Jahrzehnten Missbrauchsvorwürfe vor. 

Zum Thema