Kultur

Bauhaus 64 Millionen Euro für Sanierung und neues Gebäude

Archiv wird vergrößert

Das Bauhaus-Archiv in Berlin wird in den kommenden drei Jahren vergrößert. Für 64 Millionen Euro wird ein zweites Gebäude errichtet und das alte Haus saniert, wie das Archiv mitteilte. Der Baubeginn für den Neubau wurde am Dienstag mit einem symbolischen Spatenstich gefeiert.

„Wir hoffen auf einen deutlichen Besucheranstieg und freuen uns, dass auf den vergrößerten Flächen viel mehr Objekte als früher der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können“, teilte Kultursenator Klaus Lederer (Linke) mit.

Das Bauhaus wurde vor 100 Jahren gegründet. Es gilt als wichtigste Schule für Kunst, Design und Architektur im 20. Jahrhundert. Das Berliner Archiv umfasst nach Angaben einer Sprecherin unter anderem rund 70 000 Fotos sowie 10 000 Möbel- und Designobjekte.

Wegen der Bauarbeiten ist das Archiv bereits seit Frühjahr 2018 geschlossen. Das alte Gebäude wird saniert, es wurde noch von Bauhaus-Gründer Walter Gropius entworfen. Der Neubau – ein gläserner Turm – soll 2022 fertig werden und Platz für Ausstellungen schaffen.