Kultur

Literatur „Zwei Welten: Crash“ von Kristina Tiedemann

Atemlose Szenen im Quadrat

Archivartikel

Im Roman „Zwei Welten: Crash“ von Kristina Tiedemann entkommt die Hauptfigur knapp einer Vergewaltigung: Das legt den Grundstein für eine rasante und komplexe Handlung: Ein Unbekannter hat sie zwar gerettet – entpuppt sich aber als zwielichtig. Der in Mannheim spielende Roman verfügt zeitweise über Reportage-Elemente: Detailliert beschreibt er Abläufe im Rettungswagen, in dem Protagonistin

...

Sie sehen 21% der insgesamt 1925 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema