Kultur

Journal Nichtwissen hat viele Facetten, nicht nur bei den sogenannten Doppelblindstudien führt es weiter

Auch Unkenntnis kann nützen

Archivartikel

„Ich weiß, dass ich nichts weiß.“ Damit wusste der griechische Philosoph Sokrates ziemlich viel. Mehr als zwei Jahrtausende später treibt uns das Nichtwissen um – vor allem dann, wenn bewusst wird, dass wir etwas (noch) nicht wissen. Aber manchmal wollen wir gar nicht wissen, was wir wissen könnten. „Ich weiß, dass ich mehr als Sokrates weiß.“ Dies könnte heutzutage jeder Bildungsbürger von

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3924 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00