Kultur

Schauspiel Kölner Intendant weist Mobbing-Vorwürfe zurück

Bachmann dementiert

Archivartikel

Der Kölner Schauspiel-Intendant Stefan Bachmann hat Mobbing-Vorwürfe bestritten. „Warum werden mit viel Aufwand Zerrbilder produziert, die nicht die offene, die kreative, die respektvolle Arbeitsatmosphäre bei uns am Haus wiedergeben?“, fragte er gestern in Köln. Der 51-Jährige äußerte sich in einer Erklärung zu Beginn einer Pressekonferenz zum Spielplan 2018/19. Ein Schauspieler aus dem Ensemble versicherte, er sei in Köln „glücklich“. Die Vorwürfe werden im aktuellen „Spiegel“ von ehemaligen und aktuellen Ensemble-Mitgliedern erhoben. „Duldet der Intendant Stefan Bachmann Psychoterror gegen Schauspieler und Regisseure?“, fragt das Magazin. Die Vorwürfe richten sich gegen Bachmanns Frau Melanie Kretschmann, die in Köln als Schauspielerin und Regisseurin arbeitet. Kretschmann soll unter anderem eine Schauspielerin vor versammelter Mannschaft fertiggemacht haben. Im Ensemble werde mit Blick auf sie von einer „Schatten-Intendanz“ gesprochen. dpa