Kultur

Festival des deutschen Films In „Rufmord“ kämpft eine stolze Frau um die Wahrheit – und in „Liebe auf Persisch“ ein ungleiches Paar um eine gemeinsame Zukunft

Beklemmendes Drama mit klugem Finale

Archivartikel

Die Zeitebenen wechseln: Von Luisa, der engagierten Lehrerin, zu Luisa, deren Leiche gesucht wird, genau wie ihr Mörder. Die Tragödie im Film „Rufmord“ beginnt mit einem Nacktfoto auf der Schulwebseite – und für die junge Pädagogin ist nichts mehr, wie es war. Kolleginnen lassen sie fallen, Eltern wüten, Perverse sprechen ihr auf die Mailbox. Die Beziehung bröckelt.

„Rufmord“ von der

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3259 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00