Kultur

Das neue Buch Arnold Stadler veröffentlicht erneut bildkräftige Geschichten

Besuch in "Schwäbisch-Mesopotamien"

Archivartikel

Von der unstillbaren Sehnsucht der Menschen in dieser süddeutschen Landschaft nach Glück zeugen die poetisch hoch aufgeladenen neuen Geschichten Arnold Stadlers. Es sind Erinnerungen des Erzählers an die Kindheit in der Enge der oberschwäbischen Provinz "Schwäbisch-Mesopotamiens" - wie Stadler spöttisch seinen Kindheitsort nennt. Der Autor, geboren 1954 in Meßkirch, lebt seit 1995 wieder bei

...
Sie sehen 14% der insgesamt 3023 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00