Kultur

Im Falkenhaus

Bettina Wilpert liest aus ihrem Roman

Archivartikel

Mit ihrem ausgezeichnetem Debütroman „Nichts, was uns passiert“

gastiert Bettina Wilpert am Dienstag, 9. April, um 20 Uhr in der Stadtbücherei im Falkenhaus, Lesecafé. Es ist die Zeit der Fußball WM und es ist ein heißer Sommer. Anna und Jonas studieren in Leipzig, sie mögen sich, aber sie lieben sich nicht. Sie haben Sex miteinander. Später wird Anna klar, dass sie von Jonas vergewaltigt wurde. Dieser streitet die Anschuldigung vehement ab, für ihn war es einvernehmlicher Sex. Ganze zwei Monate vergehen, ehe Anna, der Verzweiflung nahe, die Kraft findet Anzeige gegen Jonas zu erstatten.

Bettina Wilperts Kunst besteht darin, ganz ohne Schwarz-Weiß-Malerei beide Standpunkte plausibel und glaubhaft darzustellen. „Nichts was uns passiert“ ist ein inhaltlich wichtiger und stilistisch bemerkenswerter Roman über die Auswirkungen von sexueller Gewalt.

Bettina Wilpert, geboren 1989, landete mit ihrem Debütroman auf der Hotlist 2018, von der alljährlich die zehn besten Bücher aus unabhängigen Verlagen gekürt werden. In der Folge erhielt sie neben zahlreichen Preisen auch den ZDF-„Aspekte-Literaturpreis“ für das beste literarische Debüt des Jahres 2018.

Kartenvorverkauf ist in der Stadtbücherei im Falkenhaus. Kartenreservierung ist per Fax (0931/373638), per Mail (stadtbuecherei@stadt.wuerzburg.de) oder unter Telefon 0931/372444 möglich.